Katalog

Ein Katalog versammelt unterschiedliches Material in verkürzter Form, dient dem Überblick und ordnet unterschiedliche Elemente bestimmten Kategorien zu. Im vorliegenden Katalog werden einzelne Bewohner*innenbiographien mit den dazugehörigen Häusern zusammengestellt und anhand von verschiedenen Darstellungsformaten vorgestellt. Der Katalog beginnt mit Fallstudien ausgehend vom dauerhaften Wohnen und Arbeiten und geht über in Fallstudien des temporären Wohnens in verschiedenen Typologien der Beherbergungen. Der Katalog kann linear oder selektiv gelesen oder durchgeblättert werden. Das hier versammelte Material ist zunächst das erhobene Datenmaterial, das gesichtet und sortiert zur Darstellung gebracht wird, um Aufschlüsse zu geben und Fragestellungen aufzuwerfen. Der Katalog funktioniert für jede einzelne Fallstudie ebenfalls auf den drei Ebenen Stadt/Block, Block/Haus, Haus/Zimmer. Er macht die Betrachtung der Typologien von Gebäuden anhand des Gebrauchs der Bewohner*innen in Form von Gebäude- und Bewohnerbiographien möglich. Gleichzeitig werden Aneignung, Nutzungsweisen und Transformationen im Laufe der Zeit nach den Bedürfnissen und dem Gebrauch ihrer Bewohner*innen offengelegt. Wie ist die fast 400 Jahre alte Stadt- und Gebäudestruktur imstande, diese wechselnden Bedürfnisse aufzunehmen und umzusetzen? Wir betrachten dabei immer alle Maßstabsebenen mit. Die Schools befassten sich jeweils mit einem spezifischen Maßstab – die Verbindungen sind aber auf allen Ebenen enthalten. So geht die Betrachtung von Relationen über die isolierte Betrachtung von Einzelobjekten hinaus. Raum entsteht erst durch den Gebrauch; gleichwohl ist der Katalog mehr als die Summe seiner Einträge, was das Lesen der städtischen Struktur in ihren unterschiedlichen Maßstäben ermöglicht.