10 Westermarktstraße

Verortung in der Stadt. Quelle: Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design.
  • Axonometrie des Hauses M 1:200. Die Zeichnungen basieren auf Bestandsplänen aus dem Stadtarchiv Friedrichstadt.
    Quelle: Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design.

  • Verortung im Block. Die Bestandspläne stammen aus dem Stadtarchiv Friedrichstadt.
    Hervorhebung: Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design.

  • Außenansicht. Quelle: Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design.

  • Innenansicht: In der heutigen Wohnküche im Erdgeschoss des Hauses waren ehemals die Pferde untergebracht.
    Quelle: Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design.

  • Innenansicht: Das Gästezimmer sowie der Raum für Kreativität von Frau K. befindet sich im Dach des Hauses.
    Quelle: Lehr- und Forschungsprogramm Urban Design.

Wohnhaus
Nutzung: Wohnen und Arbeiten
Grundstück: 115 m²
Bebaute Fläche: 50 m²
Geschosse: 2 und Dach
Bewohner*innen: 2
Besitzverhältnisse: Miete

Frau und Herr K. sind 2012 aus dem Süden Deutschlands nach Friedrichstadt gezogen. Sie wohnen in der Westermarktstraße. Friedrichstadt habe ihnen direkt beim ersten Besuch besonders gut gefallen und nachdem sie durch Zufall ein Haus zum Verkauf entdeckten, hätten sie sich entschieden nach Friedrichstadt umzuziehen.
Im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich ein Bad, ein kleines Büro, eine große Wohnküche und der Zugang zum Garten. Die Wohnküche ist einer der wichtigsten Räume im Haus für Frau und Herrn K. Sie laden gerne Freunde zum Essen und Feiern ein, so erzählt Frau K. Im ersten Obergeschoss befinden sich ein Wohnzimmer, ein weiteres Bad und ein Schlafzimmer. Das Bad auf diesem Geschoss unterscheidet sich stark von der Einrichtung des Bades im Erdgeschoss, was daran liegt, dass Frau und Herr K. sich dazu entschieden haben, die Bäder jeweils einer Person und deren Geschlecht zuzuweisen. So gingen beispielsweise die Frauen, die zu Besuch kommen in das knallpinke Badezimmer im Erdgeschoss. Die männlichen Besucher hingegen werden in das erste Obergeschoss geschickt. Der Dachboden des Gebäudes ist ausgebaut, dort findet man ein Gäste- und Bastelzimmer, in das sich Frau K. gerne mal zurückziehe und das jederzeit für Freunde und Bekannte bereitstehe. Herr K. komme nur hier hoch, wenn sie seine Hilfe benötige, um etwas auf dem darüber liegenden Dachboden zu verstauen, so verrät sie.
Im Garten befindet sich in einem kleinen Häuschen ein Verkaufsraum und Lager für Spezialitäten aus Frau K.s Heimat, der Steiermark. Diese verkaufe und verschenke sie. Ein Gang führt von der Straße direkt in den Garten, wo sie im Sommer oft mit interessierten Nachbar*innen sitze und Wein verköstige.